UNSER TEAM

Mein Name ist Lara, ich bin 21 Jahre alt und lebe in der Nähe von Heidenheim an der Brenz. Ich arbeite bei der Dualen Hochschule in Heidenheim und absolviere eine nebenberufliche Weiterbildung zur Wirtschaftsfachwirtin bei der IHK. Englisch hat mir schon in der Schule immer extrem viel Spaß gemacht und durch meinen Auslandsaufenthalt in Irland habe ich gemerkt, dass ich dies, auch beruflich, unbedingt weiter vertiefen möchte. Durch die Arbeit im International Office der DHBW Heidenheim lerne ich regelmäßig viele unterschiedliche Kulturen kennen und vertiefe mein Englisch täglich. Die Weltsprache ist in Zeiten der Globalisierung nicht nur extrem wichtig, sondern meiner Meinung nach auch noch nebenbei total schön. 
Es macht mir Spaß, meine Begeisterung mit wissbegierigen Menschen zu teilen. Deshalb ist der Unterricht am Campus genau das richtige für mich. Die Zusammenarbeit ist sehr angenehm und den Unterricht kann ich mithilfe der kompetenten Vorgaben frei und flexibel zusammen mit meinen Schüler*innen gestalten. Denn nur gemeinsam können wir erfolgreich sein.

Mein Name ist Walid Bouallaoui, ich komme aus Marokko und lebe derzeit in Stuttgart, wo ich mein Masterstudium in Medintechnik fortsetze. Ich habe mehr als eineinhalb Jahre lang Französisch in der Nachhilfe bei Campus am Blautopf unterrichtet.
Ich wurde im Juli 2020 von einem Freund mit Frau Weber von Campus am Blautopf zusammengebracht, nachdem ich eine sehr gute Arbeitserfahrung gemacht hatte.
Von Anfang an war ich von der Welt des Unterrichtens fasziniert, von der Unterrichtspolitik von Campus am Blautopf, die darin besteht, Schüler mit ähnlichem Niveau in Minigruppen von drei Personen zusammenzubringen, um einen Nachhilfeunterricht durchzuführen, der darin besteht, die Schwächen, Probleme und Lücken zu finden, die jeder Schüler im unterrichteten Fach vorfindet. Dann versuchen Sie, ein positives Bild und Optimismus zu vermitteln, was zu einem besseren Verständnis der französischen Sprache (in meinem Fall) führt, denn ein Kind, das ein Fach nicht versteht, wird es hassen.
Die Einführung dieser optimistischen Psychologie und die Sorgfalt, mit der die Lücken ermittelt und das Kind in den Kursen betreut wird, während ich mich ihm in einer technologischen Umgebung per Videokonferenz nähere, hat mir Erfolg bei meinen Schülern eingebracht, die konkrete Fortschritte machen konnten, und hat mir und Campus am Blautopf zahlreiche Glückwünsche von Eltern zu den Ergebnissen und der Zufriedenheit der Eltern und Kinder eingebracht.

Mein Name ist Jürgen. Sehr gerne unterrichte ich am „Campus am Blautopf“ das Fach Französisch. Hier wird das gelebt, was ich in meiner langjährigen Tätigkeit als Nachhilfelehrer praktiziere. Nämlich, dass es eigentlich nur begabte SchülerInnen gibt. Man muss nur den individuellen Schlüssel zu jedem Einzelnen bzw. jeder Einzelner finden, der das Verständnis für die Sprache öffnet. Das ist sehr individuell und erfordert etwas Zeit, vor allem aber Empathie und Verständnis für den SchülerIn. Wenn dieser Schritt getan ist, dann steigt die Motivation, oft gefolgt von Begeisterung. Alles Weitere, nämlich der schulische Erfolg ist nur die Konsequenz. Genau dieser Ansatz wird bei Frau Weber gelebt, daher bin ich gerne Teil Ihres Teams.

Ich bin Emily und ich habe 2021 angefangen am Campus am Blautopf zu unterrichten. Soweit es die derzeitigen Corona Maßnahmen zuließen, war es mir anfangs noch möglich, meine Nachhilfestunden vor Ort zu geben. Nachdem ich mein Studium in den Niederlanden begonnen habe, bin ich jedoch komplett auf den Online-Unterricht umgestiegen. 
Ich achte stets darauf, für meine Schüler*innen die Nachhilfelehrerin zu sein, die ich während meiner Schulzeit gebraucht hätte. Für mich ist es wichtig, im Unterricht eine angenehme Atmosphäre zu schaffen, in der sich die Schüler*innen wohlfühlen, und keine Angst haben Fragen zu stellen. Zu sehen, wie die Schüler*innen das Gelernte anwenden, sich Lernerfolge auch hinsichtlich ihrer schulischen Leistungen erkenntlich machen und stolz in den Nachhilfestunden auftreten, zeigt mir immer wieder, wieso ich so gerne am Campus unterrichte.